:::: zsp architekten ::::
zsp architekten | Seyfferstr. 34 | 70197 Stuttgart Telefon
Fax www.zsp-architekten.de
BÜRO 
NEWSINFOTEAMWERKLISTEENAIMPRESSUM

Lebenslauf: Schließen

Fachlicher Lebenslauf
Dipl.-Ing. Peter Vorbeck
Freier Architekt BDA

Gesamtleitung

1986
Eintritt in das Büro Zinsmeister & Scheffler,
Freie Architekten BDA in Stuttgart,
Mitwirkung an Projekten und Wettbewerben.

1988
Diplom an der Universität Stuttgart, Fachrichtung
Architektur und Städtebau.

1988 - 94
Angestellter Architekt im Büro Zinsmeister & Scheffler,
Projektleitung in Großvorhaben wie z.B. Neubebauung Kleemann
Talgelände ca. 40 Mio.€

1990
Eintragung als ordentliches Mitglied der Architektenkammer Baden-Württemberg.

1991-92
Lehrtätigkeit am Institut für Gebäudekunde, Professor PeterFaller, im Fach Wohnbau.

1994
Aufbau eines Zweigbüros in Magdeburg.

1995
Berufung in den BDA (Bund Deutscher Architekten).

1996
Eintritt als Partner im Büro Zinsmeister, Scheffler & Partner.

1997
Übernahme der Inhaberanteile des Büros Zinsmeister, Scheffler &Partner von Prof. Rainer Zinsmeister, bis 2004 Übernahme der Inhaberanteile von G. Scheffler.
Seitdem Führung des Büros als Alleininhaber mit leitenden Mitarbeitern. Gesamtleitung der laufenden Großvorhaben.

2009
hat das Büro ca. 20 Mitarbeiter

Seit 2006
Lehrauftrag an der Hochschule für Technik Stuttgart im Fach Kostenmanagement für Studenten des Masterkurses.

Seit 2007
Bearbeitung auch von internationalen Vorhaben für ena, „european network architecture“

Seit 2008
Vorstand im nunmehr gegründeten Verband ena, „european network architecture“e.V.

September 2009






PROJEKTE 
ALLE PROJEKTEREALISIERUNGENWETTBEWERBE
 
Fachhochschule Deggendorf Projekt schließen
Wettbewerb - Erweiterung der Hochschule für angewandte Wissenschaften
Gabriele Glöckler | ZSP Architekten


Die städtebauliche Einordnung der Erweiterung erfolgt im Kontext der geplanten Landesgartenschau. Der in sich abgeschlossenen Figur des Bestandes der Hochschule mit dem innen liegenden Campus wird eine eigenständige Erweiterung zur Seite gestellt, die sich aus den landschaftlichen Gegebenheiten entwickelt. Zwei Baukörper, verbunden durch einen Steg, bilden ein Tor zum gestalteten Landschaftsraum der Gartenschau und bieten großräumlich eine Verbindung zwischen Stadtzentrum und Deichgärten an.




Lageplan



Grundriss EG



Grundriss 1.OG



Modellfoto


Projekt schließen